ÖMS U13: HIT holt Rang 4 und stellt All Star

Am vergangenen Wochenende fand in Krems die österreichische Staatsmeisterschaft der männlichen U13 statt. Das ersatzgeschwächte Team von HIT medalp holte den beachtlichen 4. Rang – und stellte mit Luca Lechleitner einen der überragenden Spieler des Turniers.

Mit gerade einmal acht Spielern war die Mannschaft des Trainerduos Wolfram Lux und Juan Doldan nach Niederösterreich gereist; die beiden Stammspieler Laurin Bachmann und Anton Lutz fehlten dem Tiroler U13-Meister verletzungsbedingt. Mit einer entsprechend vorsichtigen Erwartungshaltung gingen die Youngsters in das Turnier.

In der Gruppenphase wartete gleich zu Beginn das Spiel um den zweiten Platz – denn sowohl HIT als auch Traun konnten den großen Favoriten und späteren Staatsmeister SG Krems/Langenlois nicht gefährden. Traun hatte das Match gegen die Gastgeber bereits vor dem Duell mit den Innsbruckern absolvieren müssen und war mit 23:6 untergegangen. Die Begegnung zwischen HIT und den Oberösterreichern war dann jedoch eine auf Augenhöhe. Wobei die Tiroler immer wieder vorlegen konnten und in der ersten Hälfte bereits mit 5:10 führten. Doch Traun kam wieder heran – in den letzten 30 Sekunden des Spiels gab die HIT U13 einen Zwei-Tore-Vorsprung noch aus der Hand, eine packende Partie endete 24:24. In puncto Treffer war Luca Lechleitner quasi Alleinunterhalter, sagenhafte 21 (!) Tore gingen auf das Konto des rechten Rückraums. Zwei Tore scorte Jodok Stropnik, eines Adrian Grundböck.

Luca Lechleitner überragt mit 76 Toren

Das Remis reichte HIT medalp letztlich zum Aufstieg ins Semifinale, gegen Krems/Langenlois unterlag man mit 26:17 – diesmal steuerte Luca Lechleitner 16 Tore bei, den 17. Innsbrucker Treffer erzielte Adrian Grundböck. Im Semifinale war der ohnehin dünne Kader dann weiter geschwächt, da Spielgestalter Jodok Stropnik in der Vorrunde eine Rückenblessur erlitten hatte und nur mehr eingeschränkt einsatzfähig war. Gegen den HC Fivers Margareten war beim 34:21 nichts zu holen: Torschützen für HIT waren Luca Lechleitner (18), Stefan Weis, Adrian Grundböck und Tizian Stecher (jeweils 1).

Im Spiel um die Bronzemedaille traf der Innsbrucker Nachwuchs auf St. Pölten und zeigte dabei einmal mehr eine äußerst couragierte Leistung. Die Niederösterreicher gewannen jedoch souverän mit 35:25. Die HIT-Treffer erzielten Luca Lechleitner (21), Jodok Stropnik (3) und Adrian Grundböck. Damit brachte es Luca Lechleitner in den vier Partien auf unglaubliche 76 Tore, was dem Linkshänder völlig verdient einen Platz im All-Star-Team der Staatsmeisterschaft einbrachte.

Stimme:

Trainer Wolfram Lux: „Der vierte Platz war das Maximum für unser junges Team. Leider sind zwei wichtige Spieler ausgefallen, Jodok Stropnik war ab dem ersten Spiel lädiert – doch wir wollten nicht jammern, sondern haben den Kampf angenommen. Das hat meine Mannschaft hervorragend gelöst und sich tapfer gehalten. Gegen Traun hätten wir eigentlich gewinnen müssen, aber das Remis hat zum Glück zum Aufstieg gereicht. Ich freue mich über die Leistungen des Teams, das Potenzial ist auf jeden Fall da. Luca Lechleitner war natürlich überragend, er hat die Mannschaft geführt – die Aufnahme ins All-Star-Team war der verdiente Lohn.“

KADER HIT medalp U13

BLASKO Laurin                       

GRUNDBÖCK Adrian                         

LECHLEITNER Luca                            

SCHRÖCKER Theo                             

STECHER Tizian                                 

STROPNIK Jodok                                

WEIS Stefan   

WILFLING Constantin

Alle Ergebnisse und Spielberichte: HIER KLICKEN

Niederösterreich gewinnt den LAZ Cup 2018/19

Das Finalturnier im LAZ-Cup (MU13) fand am 1. Mai im Innsbrucker Landessportcenter statt. Als Cupsieger ging das LAZ-Team aus Niederösterreich hervor, den zweiten Platz erkämpfte Vorarlberg. Das steirische Team erreichte gegen die hart kämpfenden Tiroler dann doch den dritten Platz.

Ergebnis:

1. LAZ Niederösterreich

2. LAZ Vorarlberg

3. LAZ Steiermark

4. LAZ Tirol

All Star Team: TW: Marko Bogojevic (Vorarlberg), RA: Matthias Rattensberger (Niederösterreich), Kreis: Julian Schöpf (Steiermark), LA: Lukas Fritsch (Vorarlberg), RR: Luca Lechleitner (Tirol), RM: Janberk Cirit (Vorarlberg), RL: Paul Hofmann (Niederösterreich). Zum besten Deckungsspieler wurde Noah Wegscheider (Steiermark) gewählt.